Die CO2-Bilanz eines fertigen Produktes ist nicht einfach zu erstellen. Eine Suppe kann beispielsweise Gewürze aus vielen Ländern enthalten und es können mehrere Verarbeiter beteiligt sein. Das erklärt die bisher geringe Zahl der zertifizierten Produkte.

Daher gehen einige Firmen einen anderen Weg und erstellen eine CO2-Bilanz für ihr Unternehmen. Alle Bereiche von den Gebäuden über die Energie bis zum Abfall werden berechnet und der unvermeidbare CO2-Wert durch geeignete Maßnahmen ausgeglichen. Die Gewürz- und Teehersteller Lebensbaum und Sonnentor haben ihre Firmen bilanziert und bieten nun CO2-neutrale Herstellungsprozesse.

Auch das Kornhaus handelt in diesem Sinne CO2-neutral. Alle unsere Arbeitsbereiche werden auf ihren CO2-Fußabdruck hin untersucht und es gibt jährlich Vorhaben, diese CO2-Menge zu reduzieren. Der unvermeidlich verbleibende Rest wird ausgeglichen; in diesem Jahr beispielsweise durch ein Aufforstungsprojekt.

Weiter Infos auch auf unserer Seite unter Nachhaltigkeit.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.